Wer wir sind

Wir sind MÖGLICHMACHER!

Als Teil der gemeinnützigen Augustinum Gruppe sind das Heilpädagogische Centrum Augustinum (HPCA) und das SchulCentrum Augustinum (SCA) Dienst- und Leistungsgemeinschaften von Menschen für Menschen. Im Zentrum steht die Begleitung von geistig oder mehrfachbehinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Raum München.

Gleichzeitig entwickeln das HPCA und das SCA Projekte, die über die Kernaufgaben der Einrichtungen hinausgehen. Die Plattform „Werden Sie MÖGLICHMACHER“ stellt diese Ideen vor.

Doch so vielfältig die Projekte sind, so vielfältig ist auch der Förderbedarf. Denn eines haben alle Projekte gemeinsam: Für ihre Umsetzung stehen uns keine Fördermittel des Kostenträgers zur Verfügung. Deshalb sind wir dringend auf Fremdfinanzierung und Unterstützung angewiesen.

Durch Ihre Unterstützung und Spende werden Sie zu Möglichmachern!

Wer steht hinter der Kampagne?

Das Heilpädagogische Centrum Augustinum (HPCA)

Fähigkeiten einzubringen und stolz auf die eigenen Leistungen zu sein, sind Grundlagen, um mit Freude und Selbstvertrauen durchs Leben zu gehen. Das HPCA begleitet seit seiner Gründung 1954 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Förderbedarf in ihrer geistigen Entwicklung und Menschen mit Mehrfachbehinderung. Mehr als 400 Mitarbeiter betreuen in verschiedenen Einrichtungen im Raum München rund 800 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in allen Lebenssituationen. Das Angebot reicht von der Frühförderung über Förderschulen, Tagesstätten, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Bildungswerk und Förderstätten bis hin zu einer Reihe von Wohngruppen. Ziel des HPCA ist es, Potenziale eines jeden Menschen zu erkennen, zu fördern und ihn zu unterstützen – für ein Leben in größtmöglicher Selbstständigkeit und Selbstbestimmung. Das HPCA ist Teil der gemeinnützigen Augustinum Gruppe.

Das SchulCentrum Augustinum (SCA)

Schulische Einrichtungen haben im Augustinum eine lange Tradition. Das SchulCentrum Augustinum mit Schulen und Internaten im Raum München widmet sich besonders Kindern und Jugendlichen mit Hörschädigung, Legasthenie, Dyskalkulie, ADS und ADHS. Alle Einrichtungen haben ein gemeinsames Anliegen: Die Potenziale von Kindern und Jugendlichen zu erkennen und sie individuell zu fördern. Das weit überdurchschnittliche Engagement von Lehrern, Betreuern und Schülern trägt eine intensiv gelebte Gemeinschaft, in der sich junge Menschen entfalten und entwickeln können. Mehr als 900 Kinder und Jugendliche besuchen die Schulen und Internate des SchulCentrum Augustinum.

Die Augustinum Gruppe

Aus einer Idee, die zu Beginn der 1950er Jahre in den Köpfen des evangelischen Pfarrers Georg Rückert und seiner Frau Gertrud aufkeimte, ist über die Jahrzehnte hinweg ein Sozialdienstleistungsunternehmen geworden, das mit mehr als 4000 Mitarbeitenden in ganz Deutschland zu den führenden seiner Branche zählt.

Als Unternehmen, das sich ökumenisch überzeugt den christlichen Werten verpflichtet sieht, übernimmt das Augustinum Verantwortung für Gesellschaft, Umwelt und die Gesamtwirtschaft. Alle Gewinne fließen in die Arbeit für die gemeinnützigen Zwecke des Augustinum zurück: die Förderung der Jugend- und Altenhilfe, die Behindertenfürsorge, Bildung, Erziehung und öffentliches Gesundheitswesen.

Gesellschaftliche Verantwortung wird im Augustinum in allen Unternehmensbereichen aktiv gelebt. Das Augustinum setzt deshalb auf eine transparente Kommunikation nach innen und nach außen sowie auf die Wertschätzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich unter anderem in Förder- und Weiterbildungsprogrammen und in zusätzlichen Sozialleistungen niederschlägt. Eine breitgefächerte Unterstützung und Kooperationen mit lokalen Bildungszentren, Lebenshilfen und Kirchengemeinden sind im Augustinum Selbstverständlichkeiten im gesellschaftlichen Miteinander.